werner straße 58 · 59368 werne-stockum · mo. - fr. 9:00 - 18:00 · sa. 8:30 - 14:00 · so. 10:00 - 12:00 uhr
fon: +49(0)2389 / 3168
fax: +49(0)2389 / 5750
blumenhauswenner@helimail.de

Presseartikel von der Neueröffnung

 Presseartikel zur Neueröffnung unseres Ladenlokals

im neuen Gewächshaus

Blumenhaus Wenner eröffnet Freiverkaufsfläche

Seit einem Monat ist das Blumenhaus Wenner in neuen Räumen in Werne-Stockum, ehemaligen Aldi am Kreisverkehr zu finden. Am Freitag hat das moderne Blumenhaus seine neue Freiverkaufsfläche und das Verkaufsgewächshaus eröffnet. Vor einem Monat war dieser Bereich des Blumenhauses noch nicht komplett fertiggestellt. Jetzt finden die Kunden in einem 100 Quadratmeter großen Gewächshaus und auf einer rund 180 Quadratmeter großen Außenfläche eine Auswahl, was der Herbst zu bieten hat, um Heim und Garten schöner zu machen. Selbstverständlich ist eine große Zahl an Gestecken für die bevorstehenden Totengedenktage im Fachgeschäft zu finden. Im neuen Außengelände können die Kunden dank eines Uberdachs trockenen Fußes alles für ihren herbstlichen Garten erhalten. Dagmar Wenner und ihr Team freuen sich, den Kunden die neuen Flächen präsentieren zu dürfen. ■ Foto: Barth

(Zeitungsartikel aus dem Sonntagskurier vom 16.10.2011)




Mehr Platz für Blumen

Genau einen Monat nach der offiziellen Eröffnung der neuen Räumlichkeiten von „Blumen Wenner” in Stockum sind nun auch die Erweiterungsbauten fertig. In den vergangenen Wochen entstanden zusätzlich zur innenliegenden Verkaufsfläche ein Verkaufsgewächshaus und eine Freiverkaufsfläche, in der saisonale Pflanzen für Garten- und

Terrasse zu finden sind. Im Verkaufsgewächshaus präsentiert Inhaberin Dagmar Wenner auf einer Fläche von 100 Quadratmetern mit ihren Team Dekorationen für den bevorstehenden Allerheiligentag. An diesem Tag öffnet bei Blumen Wenner dann auch die schon traditionelle Adventsausstellung. ■ Foto: Hillebrand

(Zeitungsartikel aus dem Westfälischen Anzeiger vom 15.10.2011)




Blumen Wenner
     Neu an der Werner Straße 58 in Stockum

Die schöne bunte Welt der Pflanzen und Dekoartikel präsentiert Dagmar Wenner nun auf 750 m² im ehemaligen Aldi-Gebäude auf der Werner Straße in Stockum.

Sträuße, Gestecke, Pflanzenschalen, Hochzeits- und Trauerfloristik, Großdekorationen finden die Kunden individuell gestaltelt in den neuen Räumen. Im November bietet das Blumenhaus vier lange Sonntage zum Advent. Viel Zeit für einen ausgiebigen Bummel, um die Weihnachtskollektion 2011 kennen zu lernen. Und ab Mitte Oktober wartet die nächste Neuheit auf die Besucher: Das neue Verkaufsgewächshaus wird eröffnet!

Dagmar Wenner

(Zeitungsartikel aus dem stadtanzeiger vom 23.9.2011)




Neue Belebung für den Ortskern

Blumen Wenner eröffnet am neuen Standort

Team Wenner

Die Umzugsphase hat das Team von Dagmar Wenner (3. v. r.) mit großem Elan gemeistert - nun geht′s mit gleichem Einsatz am neuen Standort weiter. ■ Foto: Thomas Wegener

Mit neuem Leben gefüllt hat sich am Donnerstag der Stockumer Ortskern.

STOCKUM Dort, wo über einen langen Zeitraum nur noch eine leerstehende Immobilie an eine Nahversorgung in Stockum erinnerte, herrscht nun - im Wortsinn - wieder blühendes Leben. Das Blumenhaus Wenner hat im Herzen des „Golddorfs” nunmehr seine Pforten aufgeschlagen. Und damit sind in Stockum gleich zwei wichtige Ziele erreicht: neben der Wiederbelebung des Ortskerns hat Inhaberin Dagmar Wenner jetzt dem künftigen Nahversorgungszentrum auf ihrem alten Gelände den Weg bereitet.
  Moderner - heller- freundlicher: so präsentiert sich jetzt das 1875 gegründete Blumenhaus Wenner. Zentrum des 500 m2 großen Geschäfts ist der Thekenbereich, an dem die Kunden nicht nur erleben, wie aus den ausgewählten Blumen ein Strauß wird, sondern auch die im Blumenhaus Wenner bekannte exzellente Beratung genießen. Denn gerade die hat für Dagmar Wenner neben Qualität höchste Priorität. „Raum für gute Beratung und der unmittelbare Kontakt zwischen unseren Kunden und den Mitarbeiterinnen waren die Gründe, diesen Bereich so großzügig zu gestalten”, sagt Dagmar Wenner. Großzügigkeit ist zugleich das Stichwort für die neuen Räume, die Platz für das umfangreiche Sortiment an Blumen, Pflanzen und Floristik-Artikeln bieten. Und das alles - wörtlich - ins rechte Licht gerückt.
  Ein Dank Dagmar Wenners gilt ihren Kunden, die - das machte der Eröffnungstag deutlich - auch am neuen Standort dem Blumenhaus Wenner die Treue halten werden. Und ihrem Team, das die Umzugsphase mit großem Engagement mitgetragen hat und nun hochmotiviert in den neuen Räumen wieder an den Start geht. Derzeit besteht die Crew neben Aushilfen aus fünf Floristinnen und einer Auszubildenden - und das Thema Ausbildung hat auch am neuen Standort hohen Stellenwert. ■ thw

(Zeitungsartikel aus WERNE AM SONNTAG vom 11.9.2011)


Großer Andrang

Blumenhaus Wenner feierlich eröffnet

Dagmar Wenner und ihr Team

Dagmar Wenner (2. von rechts) und ihr Team freuten sich über die Eröffnung des neuen Blumenhauses. ■ Foto: Hoffmann

STOCKUM ■ Großer Andrang herrschte bei der Eröffnung des neuen Blumenhauses Wenner im ehemaligen Aldi-Markt an der Stockumer Straße. Dagmar Wenner und ihr Team hatten alle Hände voll zu tun, denn den ganzen Tag strömten die Kunden in die Geschäftsräume, um sich umzusehen und auch das ein oder andere zu kaufen. Im Herzen des Ladens, der neuen zentralen Thekenzone, herrschte dementsprechend geschäftiges Treiben.
  Die Kunden waren begeistert. „Super, was aus dem alten Aldi geworden ist. Die Räume sind hell, freundlich und das Sortiment ist wie gewohnt besonders toll”, sagte zum Beispiel Edith Berger und machte damit Dagmar Wenner und ihrem Team nur eines von vielen Komplimenten. ■ sh

(Zeitungsartikel aus dem Westfälischen Anzeiger vom 9.9.2011)



Dagmar Wenner im neuen Laden

Natürlich und kunstvoll - Dagmar Wenner präsentiert ihre Floristik in neuen Geschäftsräumen an der Werner Straße 58 in Stockum ■ Fotos: Eickmann

Interessantes Grün

Interessantes Grün und dekorative Gefäße.

  Floristik effektvoll inszeniert  


Brombeeren, Kürbisse, Hopfen - Naturmaterialien wie diese und dazu Blüten und Pflanzen in spätsommerlichen Farben - an floristischen und dekorativen Hinguckern wird es am morgigen Donnerstag (8. September) im Blumenhaus Wenner in Stockum nicht mangeln. Nur wenige Meter vom bisherigen Standort entfernt eröffnet Dagmar Wenner ihr neues Blumenhaus an der Werner Straße 58 - in den vollständig umgebauten Räumen des früheren Aldi-Marktes.
  Ungewöhnliche Materialien und Gefäße sowie ein vielfältiges Angebot an Schnittblumen, Topfpflanzen und Dekorationen für Haus und Garten hat die Floristmeisterin und staatlich geprüfte Gestalterin von Blumenkunst in Weihenstephan hier zusammengetragen.
  Interessante Pflanzen direkt von der Blumenbörse im holländischen Aalsmeer und Sommerliches aus heimischen Gärtnereien wurden ebenso sorgsam ausgewählt wie etwa Übertöpfe aus originellen Materialien wie Fahrradschläuchen. „Alles, nur keine Massenware”, sagt Dagmar Wenner, werde auf den insgesamt 750 Quadratmetern Verkaufsfläche effektvoll in Szene gesetzt.
  Zusätzlich eingebaute Fenster und ein ausgefeiltes Beleuchtungssystem bringen Licht und Helligkeit in die Geschäftsräume. Ein 110 Quadratmeter großes Verkaufsgewächshaus, Freifläche und ausreichend Parkplätze kommen hinzu.
  „Der Schwerpunkt liegt noch stärker auf der Floristik”, sagt Dagmar Wenner und setzt ganz auf den individuellen Geschmack. Kreatives Zentrum des Blumenhauses ist die Theke in der Mitte. Hier können die Kunden beim Blumenbinden zuschauen. Helle und dunkle Grüntöne und dazu Grau bilden die Hintergrundfarben, vor denen je nach Jahreszeit die Farben von Frühling, Sommer, Herbst und Winter „das Sagen” haben.
  Neben den aktuellen Akzenten, Ideen und Materialien bleiben die bewährten Standards des Angebots erhalten: Sträuße, Gestecke und Pflanzenschalen, Hochzeitsfloristik, Tischdekorationen, Trauerfloristik und Großdekorationen.
  Das Blumenhaus Wenner hat in Stockum Tradition. 1959 von Dagmar Wenners Mutter Annemarie gegründet, zog man 1979 in das bisherige Ladenlokal um. Seit 2005 führt die Floristmeisterin den Betrieb in eigener Regie - inzwischen in der vierten Generation.
  Als kleines Dankeschön an die Stockumer wird sie den Bewirtungserlös des Tages dem Jugendheim Paradise stiften.

Akzente für Terasse und Garten.

Beim Wenner-Team herrscht Vorfreude.

(Zeitungsartikel aus dem Westfälischen Anzeiger vom 7.9.2011)



STOCKUM ■ Dagmar Wenner und ihr Team haben derzeit alle Hände voll zu tun. Am Donnerstag, 8. September, will die Floristin ihr Blumenhaus im ehemaligen Aldi-Markt an der Eika eröffnen. Das bedeutet nicht nur eine Perspektive für den Betrieb, sondern für den ganzen Ortsteil: Dass Wenner einige hundert Meter weiter an der Werner Straße das Feld räumt, ist Voraussetzung für den Bau des lange geforderten Nahversorgers.

Dagmar Wenner im neuen Laden

Dagmar Wenner in den hellen Räumen ihrer neuen Wirkungsstätte. In dem ehemaligen Aldi-Markt hat sich schon viel getan, bis zur geplanten Eröffnung am 8. September wird aber noch viel Schweiß fließen. ■ Foto: Hillebrand

Weg frei für Stockumer Lidl

Dagmar Wenner räumt das alte Blumenhaus / Neuer Laden fast fertig

Nach dem Vertrag mit dem Bauträger „Pro Urban”, Bauherr des geplanten Lidl-Marktes, muss Wenner den alten Laden bis zum 30. September geräumt haben. Der neue soll nächste Woche fertig sein. Immerhin: Die Ladeneinrichtung ist da, nur die Theke wird noch nachgeliefert und der Maler muss noch mal ran. „Aber wir werden rechtzeitig fertig”, ist Dagmar Wenner zuversichtlich.
  Helle und dunkle Grüntöne und Grau geben den neuen Räumen Charakter. Die unterscheiden sich völlig von den alten. „Die alten Räume waren sehr dunkel, das hat mich immer gestört, hier herrscht ein ganz anderes Raumgefühl”, freut sich die Floristin. Sechs große Fensterflächen lassen das Licht herein und schaffen eine freundliche Atmosphäre. Diese wird durch eine spezielle Beleuchtung, in der sich die Pflanzen besonders wohl fühlen sollen, noch verstärkt,
  Das Herzstück des 500 Quadratmeter großen Lokals wird eine mittig angelegte Theke sein. „Dort werden wir viel mehr Platz haben, um Blumen vor den Kunden zu binden”, sagt Dagmar Wenner. Für mehr Flexibiliät in punkto Raumgestaltung sorgen 39 aus Holz gefertigte, flexible Würfel für die Waren- und Blumenpräsentation. „Die flexiblen Elemente erlauben es, ohne großen Aufwand je nach Jahreszeit und Thema umzudekorieren”, erklärt Dagmar Wenner.
  In den neuen Räumen soll auch das Kunstgewerbe voll zur Geltung kommen. Derzeit lagert es noch in unzähligen Kisten, wird sortiert und ausgezeichnet. Zwei Schüler helfen Dagmar Wenner und ihrem Team bestehend aus vier Vollzeitkräften, einem Azubi, zwei Halbtagskräften und diversen Aushilfen dabei.
  „Da wir kaum etwas aus dem alten Bestand mitnehmen, warten wir mit vielem Neuen auf, oft aus ungewöhnlichen Materialien”, kündigt Dagmar Wenner an, während sie sich durch die Kartons kämpft, um eines der neuen Highlights zu präsentieren. „Dies hier sind zum Beispiel Übertöpfe aus Fahrradschläuchen. Sehr interessant.”
  Eine Freiverkaufsfläche wird derzeit eingerichtet. Über Eck – beginnend etwa ab dem alten Aldi-Eingang und ein stückweit parallel zur Werner Straße – entsteht bis Ende September noch ein gut 110 Quadratmeter großes Verkaufsgewächshaus. Zudem werden den Kunden 30 Parkplätze direkt vor dem Haupteingang zur Verfügung stehen.
  Der eigentliche Umzug wird am Wochenende stattfinden. Am Sonntag, 4. September, öffnet das alte Blumenhaus letztmalig. Vom 5. bis zum 7. September wird das Team des Traditionsbetriebes noch einmal kräftig in die Hände spucken. „Die letzten zwei Tage werden besonders arbeitsreich”, sagt Dagmar Wenner, „schließlich wollen wir unsere Kunden mit frischen Produkten empfangen.” ■ sh/bkr

(Zeitungsartikel aus dem Westfälischen Anzeiger vom 31.8.2011)